Log in

2011 habe ich meinen Traumberuf als Illustratorin im Quereinstieg gefunden


Alles begann 2009. Zuerst waren es "nur" Handzeichnungen auf Papier, bestückt mit Strasssteinchen. Ich fertigte sie anfangs nur für unsere Kinderzimmer an. Später auch für Auftraggeber aus dem Umfeld und auf Empfehlungen. Ein beiläufiger Satz einer Freundin "das könnten auch Kinderbuchzeichnungen sein" brachte den Stein ins Rollen und ich suchte im Internet nach diesem Beruf (ich wusste damals nicht einmal die richtige Berufsbezeichnung *lach) und entdeckte zufällig eine Annonce "Illustratorin gesucht"  und alles nahm seinen lauf. Das war der Einstieg .....

Daraufhin grub ich mich so richtig in das Thema "Illustratorin werden" ein, fand den Berufsverband "Illustratoren Organisation e.V.), ließ mir eine Internetseite bauen und ergatterte erste Aufträge.

2012 hab ich dann den Sprung ins kalte Wasser gewagt und mir ein Grafiktablett gekauft, ein Zeichenprogramm dazu und habe dann begonnen, mir das digitale Zeichnen selbst zu erlernen, alles learning by doing (ohne jegliche Vorkenntnisse).

Einfach war es anfänglich natürlich nicht aber das ist es ja nie wenn man etwas Neues wagt. Zum Illustratorenberuf gehörte so viel mehr als anfangs gedacht. Vertriebsschulungen, Honorarverhandlungen, Nutzungsrechte, Persönlichkeitsentwicklung aber auch Sport, Ernährung, sich selbst vermarkten können und noch viele andere Bereiche waren für den Erfolg wichtig.

Und das Lernen hört auch nie auf - denn neue Impulse bringen neue Ideen und als kreativer Mensch habe ich immer Kopfrattern. 

  Inzwischen habe ich auch meinen ganz eigenen Zeichenstil gefunden, der anfänglich noch ganz anders aus sah *lach. Denn lange habe ich den Fehler gemacht, mich anpassen zu wollen, anstatt meinen persönlichen Zeichenstil aus zu bauen.

 

Früher hatte ich mit Persönlichkeitsentwicklung & Motivationscoaching nichts am Hut ...

Und wie so oft im Leben beginnt das Umdenken im Kopf immer erst dann, wenn einschneidende Ereignisse ins Leben treten und uns zum Umdenken auffordern, so war es auch bei mir.  Ich wollte plötzlich raus aus dem "Gesellschaftsspiel", dieser Gesellschaftsmühle die mich langsam zerquetschte. Und dann bekam ich von meinem Mann eine Karte für (*unbezahlte Werbung) Christian Bischoff geschenkt, es folgten mehrtätige intensive und wundervolle Seminare.

Ab dem Zeitpunkt war ich fasziniert von dem Thema Persönlichkeitsentwicklung. Es war wie eine Turbozündung für ein erweitertes Bewusstsein in vielen Bereichen. Ich weiß nicht mehr wie oft ich an meine Grenzen gestoßen bin und immer noch stoße, denn sich weiter Entwickeln bedeutet nie stehen zu bleiben und zu reflektieren.

All das hat mich immens voran gebracht und wachsen lassen. Beruflich wie privat.  Glücklich & erfolgreich zu sein ist eine Entscheidung  eine innere Haltung, die jeder nur selber ändern und herbeiführen kann, niemand anderes sonst.

Erst kommt die Gesundheit!  Sport & Ernährungsumstellung ... 

Auch das Bewusstsein im Bereich der Gesundheit hat sich dadurch verändert. Vermeidung von negativem Stress und  Ernährungsumstellungen haben einen weiteren Prozess in Gang gesetzt und zwar körperlich fit zu werden. Weizenprodukte wurden so gut es ging verbannt, Zucker stark reduziert, Wasser statt Säften, vieles auf BIO umgestellt, Kohlehydrate reduziert, mehr Eiweißprodukte und vieles mehr wurde umgestellt. Dadurch verschwanden sämtliche Entzündungen im Körper und der Sport konnte wieder fest ins Leben integriert werden, wie früher. 10 Jahre war mein letzter ganzer Marathon (42,2 km) her. Im Herbst 2017 bin ich dann nach über 10 Jahren wieder einen Halbmarathon am Tegernsee gelaufen - mit 13 anderen Teilnehmern aus den Seminaren und meinem Mann (der sagenhafte 30 kg abgespeckt hat und auch mit gelaufen ist und 2018 seinen ersten Triathlon gepackt hat. Auch seine Krankheitsbilder sind durch die Umstellungen restlos verschwunden und wir sind so selten krank (erkältungstechnisch) wie nie zuvor. Zurück im Leben!

Tja und nun verlasse ich gerade wieder meine Komfortzone und trainiere für meinen ersten Triathlon (Sprint Distanz) ...

obwohl ich mächtig Muffelsausen vor Freiwasserschwimmen in Seen & Co. habe. Ich führe einen täglichen Dialog mit meinem "inneren Schweinehund, der immer mal wieder versucht dazwischen zu grätschen *haha. Aber "DIE SAU" kriegt mich nicht ;)

 

 

Alles Liebe Eure Marion Schickert


 

Log in or Sign up