Log in

Egal was im Leben passiert ist und noch geschieht,
deine Denke entscheidet darüber was aus dir wird...

 

Du wirst dir vielleicht denken: warum schreibt die denn sowas auf ihre Homepage???? 
Ganz einfach: ich möchte euch ermutigen, dass egal in welcher Situation ihr steckt, ihr den Mut habt Dinge zu verändern wenn sie euch nicht gut tun. 
Wenn mich Leute heute kennen lernen, dann können sie sich nicht vorstellen das ich als junger Mensch mal mit solchen Problemen zu kämpfen hatte. Ich möchte euch zeigen, das wenn man an sich glaubt und arbeitet, alles möglich ist :)   

Nicht immer war ich so locker, selbstbewusst, lernfreudig und offen wie jetzt. Als Kind hatte ich starke Komplexe wegen meiner Figur und ging kaum ins Schwimmbad. Auch so traute ich mir nicht viel zu, wenn doch ich nach außen bei anderen Kindern meine Meinung sagte.  Ich war ein sehr lebhaftes und wildes Kind, das sehr viel Energie hatte, was nicht unbedingt immer von Vorteil ist in unserer Gesellschaft.

Mit 8 Jahren wurde ich über einen längeren Zeitraum missbraucht (ein Bekannter aus einem Nachbarort). Mit diesen Erlebnissen musste ich irgendwie klar kommen. Zur damaligen Zeit war es gesellschaftlich noch viel schwerer über solche Dinge zu sprechen als heutzutage. Obwohl es auch im zwanzigsten Jahrhundert oftmals ein Tabuthema ist und die Täter mit milden Bewährungsstrafen davon kommen und es lange dauert bis diese Täter dingfest gemacht werden können, wenn überhaupt.

Mit "Gefühlen zu lassen" und "Gefühle zeigen" tat ich mich viele Jahre sehr schwer, unter männlichen Jugendlichen war mein Spitzname "Eisberg", weil ich mich auf Partys nicht jedem an den Hals geschmissen hab und anders war. Als junge Frau Anfang/Mitte 20 bekam ich dann Bulimie als ich in einer für mich schwierigen Lebenssituation stand. Ich schaffte es von alleine, wieder da raus zu kommen und bin bis heute nicht mehr rückfällig geworden.  
Warum das passierte hab ich erst viel später verstanden. 

Früher arbeitete und lebte ich so dahin und irgendwie fehlte mir immer die Leichtigkeit und Freude im Alltag. Mich erdrückte das stupide Abarbeiten. Ab der Lehrzeit hatte mich das Gesellschaftskarussell fest in der Hand. Ich arbeitete fleißig und gewissenhaft und wurde gleich nach der Lehre die Erste Kraft in einer Gemeinschaftspraxis. Wow, mir wurde zugetraut das ich tatsächlich eine ganze Gemeinschaftspraxis alleine leite und es klappte. Ich erkannte das erste mal zu was ich fähig bin. Später lief ich dann zum ersten mal im Leben einen Halbmarathon. Ein weiterer AHA Effekt. Ich hatte das alleine durch gezogen, nur für mich und das war ein grandioses Erlebnis und hat mich positiv verändert und wachsen lassen. Sport ist seitdem ein wichtiger Begleiter.

Beruflich wollte ich eigentlich nicht Arzthelferin werden, irgendwie wusste ich überhaupt nicht was ich kann und meine Fähigkeiten sind. Ich liebte das Zeichnen, die Fotografie und ich mochte Tier und Natur, aber das war ja kein Beruf dachte ich damals.

Die Lehrzeit (der Chef und Kolleginnen in der Praxis waren super lieb), aber Menschen Spritzen in den Po zu jagen oder Blut ab zu nehmen wollte ich nicht wirklich. Der Kontakt zu Menschen, den mochte ich, aber alles andere war die ersten 2 Jahre sehr schwer für mich, aber ich habe es durch gezogen was ich begonnen hatte ohne weiter nach zu denken und zu bemerken wie unzufriedener ich wurde :)

Ja, so war ich fast insgesamt 12 Jahre in diesem Beruf tätig, obwohl ich damit nicht glücklich war. Zwischendrin ein "Ausbruchsversuch" - ich kündigte und versuchte bei einer Tageszeitung meine Kreativität aus zu leben, die ich dort leider auch nicht fand, aber viele andere Dinge lernen konnte. Auch privat habe ich mich dann bei Partys ausgetobt, viel getrunken und meinen Körper an den Rand der Erschöpfung getrieben. Wenn auch dies sehr lustig war und auch lehrreich, denn damals konnte ich nur im SUFF so sein wie ich sein wollte... locker und lustig, war es dennoch krass. 

Als meine wilden Rebellenjahre ruhiger wurden lernte ich zufällig (Zufälle gibt es bekanntlich nicht) meinen Mann kennen, der so ganz anders war als meine bisherigen Partner. Er passte nicht in mein typisches Beuteschema und das war gut so *Grins.
Nachdem wir 1 Jahr eine Fernbeziehung hatten (er wohnte 200 km weiter weg), zog er zu mir und wir heirateten später.

Er mochte mich so wie ich bin, mit allen Ecken und Kanten, er liebte meine Art, meine laute Lache, er akzeptierte mich  und er hatte Humor. Durch ihn hab ich viel gelernt, er erklärte mir viele Dinge und bezog mich in Vielem mit ein wo ich dachte das ich sowas nie kann. Er hatte Vertrauen in mein Tun und unterstützte mich immer und nahm mich ernst.  Sein Glaube an mich und das ich bei ihm so sein konnte / durfte wie ich wirklich bin hat mich sehr stark gemacht. Ich liebe meinen Mann von ganzem Herzen. Danke das es DICH gibt Thomas.

Wie ging es weiter....

2008 gab es einschneidende Erlebnisse nach der Geburt unseres ersten Kindes. Danach sind wir in ein tiefes Loch gefallen und nach und nach begann ein Umdenken im Leben, nicht mehr so weiter zu machen wie all die Jahre zuvor. Mir wurde in dieser Zeit bewusst, dass dieses "in der Gesellschaft funktionieren müssen" ich so nicht mehr mit machen werde und ich auch in meinen alten Beruf nicht mehr zurück gehen werde. In mir rebellierte plötzlich so vieles.

2011/2012 habe ich den Sprung ins kalte Wasser gewagt, mir ein Grafiktablett gekauft + das Zeichenprogramm dazu und begonnen, mir das digitale Zeichnen selbst bei zu bringen. Als totale Quereinsteigerin wurde ich Illustratorin. Mein Traumberuf. Plötzlich fühlte sich die Arbeit nicht mehr wie Arbeit an, es war leicht und frei, meine Kreativität explodierte, ich begann mit einer großen Freude zu lernen und mich weiter zu entwickeln. Es ist unglaublich welche Energie es in unserem Körper frei setzt, wenn der Traumberuf ausgelebt wird.

 

Einfach war es natürlich nicht aber das ist es ja nie wenn man etwas Neues wagt. Aber ab da an hat das Lernen plötzlich Spaß gemacht.

 

 

Persönlichkeitsentwicklung & Motivations Coaching 
 

Und wie so oft im Leben beginnt das richtige Umdenken im Kopf immer erst dann, wenn sich das Bewusstsein für gewisse Dinge verändert.
Ich bekam 2017 von meinem Mann Karten für (*unbezahlte Werbung) Christian Bischoff Seminare geschenkt, es folgten darauf hin weitere mehrtägige intensive und wundervolle Seminare (Meisterwerk Leben Uni). Und was ab da passierte ist der Hammer! (positiv gesehen).

Ab dem Zeitpunkt war ich fasziniert von dem Thema Persönlichkeitsentwicklung & Motivations Coaching. Es war wie eine Turbo Zündung für ein erweitertes Bewusstsein in vielen Bereichen. Ich weiß nicht mehr wie oft ich an meine Grenzen gestoßen bin und immer noch stoße, weil Veränderung auch bedeutet seine Comfortzone zu verlassen und gewohnte Pfade. Aber genau das ist es doch! Leben ist Veränderung und neugierig auf das Leben zu  bleiben, zu seiner Haltung zu stehen und sich nicht der Gesellschaft bedingungslos an zu passen.
Durch die Seminare habe ich gelernt, das meine gedachten Schwächen meine größten Stärken sind. Lebhaft kreativ, ideenreich und empathisch zu sein ist ein Geschenk,  kontaktfreudig und interessiert zu sein ist wundervoll inspirierend.  Im richtigen Beruf und Umfeld eingesetzt ist das grandios, wenn man sich seiner Wirkung bewusst ist :)

Leben ist Dankbarkeit & Wertschätzung. Leben ist: innere Ruhe, Glück und Zufriedenheit zu finden. Auch wenn aller Anfang nicht so leicht ist, macht es riesig Spaß. Darum schreibe ich das hier, darum mache ich das, um anderen Menschen Mut zu geben ihr Leben zu verändern.
Egal was im Leben passiert und passiert ist - du entscheidest darüber ob du wieder glücklich wirst. Du entscheidest wie dein nächster Tag verläuft. Nur du kannst deine Denkweise ins positive Verändern  und dein Verhalten.

Du entscheidest ob du unglücklich bleibst oder ob du es änderst.

Du entscheidest ob du sämtliche Konsumgüter kaufst (Kleidung/Schmuck/irrsinniges Zeug) und dich über Geld und Äußerlichkeiten definierst, weil du denkst das du das haben musst um in dieser oberflächlichen Gesellschaft dazu zu gehören. ABER gehörst du dann wirklich dazu? Und zu welchem Preis? Lebenslang gefangen in der Konsumfalle für die du dich selbst opferst und du nie wirklich du selbst sein kannst.

Du bekommst nur eine kurzweilige Glückshormon-Ausschüttung die nicht lange an hält und verpufft. (Ich kenne das auch).

DU musst gar nichts! 

MUT ZUR VERÄNDERUNG liebe Frauen - ihr habt es verdient!

All das hat mich (uns) immens voran gebracht und mental stark wachsen lassen (beruflich wie privat).  Glücklich & erfolgreich zu sein ist eine Entscheidung  eine innere Haltung, die jeder nur selber ändern und herbeiführen kann, niemand anderes sonst.



Gesundheit & Ernährungsumstellung

Auch vorher schon, aber seit den Seminaren hat sich das Gesundheitsbewusstsein nochmals drastisch verstärkt. Ich kapierte, das ich mich um meine Gesundheit kümmern muss und ich die Verantwortung nicht abgeben darf.  Eigenverantwortung bedeutet auch, sich um seine richtige Ernährung zu kümmern und nicht mehr einfach das zu konsumieren was uns die Lebensmittelindustrie auf tischt, sondern zu hinterfragen. Ebenso verhält es sich bei Medikamenten, Politik, Konsumverhalten usw.

Vermeidung von negativem Stress und  viele Ernährungsumstellungen haben einen weiteren Prozess in Gang gesetzt und zwar körperlich fit & gesund zu sein. Weizenprodukte wurden verbannt, Kohlehydrate reduziert, alles auf Dinkel, Bio & Co umgestellt, Zucker stark reduziert, Wasser statt Säften. Fleisch überwiegend direkt vom Kleinbauern ab Hof. Und unser Hund wird nur noch roh gebarft. Zudem wurden Wildkräuter fest in den Speiseplan integriert (wahre Mineralien -und Vitamin-Bomben), das Deo wird selbst hergestellt, aggressive irrsinnige Putzmittel abgeschafft und sämtliche Pestizide, Herbizide, Kunstdünger usw. verbannt und noch viel mehr ist passiert.


Durch die Ernährungsumstellung verschwanden Entzündungen im Körper, keine Müdigkeit mehr und der Kopf und die Denke wurde "klarer" zudem konnte Sport & Bewegung wieder fest in unser Leben integriert werden.
10 Jahre war mein letzter ganzer Marathon (42,2 km) her. Im Herbst 2017 bin ich dann nach über 10 Jahren wieder einen Halbmarathon am Tegernsee gelaufen - mit 13 anderen Teilnehmern aus den Seminaren und meinem Mann (der sagenhafte 30 kg abgespeckt hat und auch mit gelaufen ist und 2018 seinen ersten Triathlon gepackt hat und 2019 seinen ersten halben Ironman schaffte. WIE GEIL! Zurück im Leben!



Tja und nun verlasse ich gerade wieder meine Comfortzonen. Ich habe erste Podcasts zum Thema Persönlichkeitsentwicklung/Motivation und der inneren Haltung aufgenommen. Früher hätten mich keine 10 Pferde dazu gebracht vors Mikrofon zu gehen und frei zu sprechen *lach.  Aber die Resonanz war riesig und so positiv, dass  dadurch jetzt meine 2. Passion entstand: Impulse zum positiven Kopfrattern. Anderen Frauen Impulse zu geben, sich zu trauen ihren Weg zu gehen, wieder zu lernen auf das Bauchgefühl zu hören, ihre Berufung zufinden sowie inneres Glück und Zufriedenheit zu finden. Das ist eine sehr erfüllende Aufgabe.

Zudem hab ich eine weitere Comfortzone verlassen, das Kraulen gelernt und ich trainiere für meinen ersten kleinen Mini Triathlon. Obwohl ich mächtig Muffel sausen vor Freiwasser schwimmen in Seen & Co. habe, mache ich das jetzt mal :). Ich führe einen täglichen Dialog mit meinem inneren Schweinehund, der immer mal wieder versucht dazwischen zu grätschen *haha.

Aber "DIE SAU" kriegt mich nicht ;)


 

 

Alles Liebe Eure Marion Schickert


 

Log in or Sign up